Freitag, 20. November 2009

Abmahnung Purzel Video GmbH

Die Firma Purzel Video GmbH mahnt in letzter Zeit immer häufger ab. Mittlerweile kümmern sich nach den uns vorliegenden Fälle mindestens drei unterschiedliche Kanzleien um diesen offensichtlich lukrativen Mandanten. (sex sells!)

So mahnt sowohl die

Rechtsanwaltskanzlei Schulenberg und Schenk aus Hamburg als auch die
Rechtsanwaltskanzlei C-S-R, Ettlingen und
Rechtsanwalt Stefan Auffenberg, Dortmund

jeweils im Namen der Firma Purzel Video GmbH wegen Verbreitung von Pornos im Internet ab. Auch wenn bereits gegenüber einer Kanzlei eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben worden ist, kann es (wohl bei der Masse von Abmahnungen die Purzel versenden lässt) dazu kommen, dass erneut eine Unterlassung von einer anderen Kanzlei verlangt wird. Doppelt hält wohl besser?!

Die geforderten Schadensersatzforderungen bewegen sich je nach Kanzlei zwischen 1.298,00 €, 650,00 € und 495,00 €. Es bleibt zu hoffen, dass Purzel bei der Menge der Anwälte und den wohl zu zahlenden Anwaltskosten auch noch im eigendlichen Geschäft etwas verdient (oder sollte hier doch gar kein Schaden als Anwaltshonorar entstanden sein?)

Wir raten jedem, der eine Abmahnung erhalten hat diese auf jeden Fall zu beachten und zu reagieren. Keine Reaktion kann sehr teuer werden.
Wenden Sie sich an eine Anwalt, der sich in dieser Materie auskennt. Haben Sie keine falsche Scheu (auch bei oftmals sehr aussagekräftigen Filmtiteln) zu einem Fachmann zu gehen und die Angelegenheit überprüfen zu lassen anstatt aus reiner Scham sofort die, nach unserer Ansicht teilweise weit übertriebenen Schadensersatzforderungen zu begleichen.

siehe auch unser Artikel Klage wegen Urheberrechtsverletzung 

Update: 12.03.2015 - Die Kanzlei Schulenberg und Schenk haben sich nach eigenen Angaben aus der Abmahntätigkeit wegen Verletzung von Urheberrechtsverletzungen im Wege des Filesharings zurück gezogen und versenden keine Anmahnungen mehr wegen Filesharing. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen