Dienstag, 12. März 2013

Der gläserne Internetnutzer

Derzeit sind mehr als 25 Millionen Internetnutzer auf dem sozialen Netzwerk Facebook - sowie auf weiteren sozialen Netzwerken aktiv. Jeden Tag veröffentlichen Nutzer teils sehr private Beiträge - oftmals ohne sich wirklich sicher sein zu können, wer diese liest.

Anfang der 80er Jahre bestanden noch so erhebliche Widerstände gegen die für den 20. Mai 1981 geplante Volkszählung, dass diese aufgrund Klagen von Bürgern verschoben werden musste. Heute werden ohne Bedenken jeden Tag weit mehr persönliche Daten freiwillig veröffentlicht. Nie haben Unternehmen wie Facebook oder Google mehr Daten gesammelt als heute. Wissen Sie was mit diesen gigantischen Datenmengen passiert?

Gerade die Zusammenführung all dieser Daten, Links auf die Sie geklickt haben oder die sie geliked haben lässt nach einer aktuellen Studie auch auf Eigenschaften der Person schließen. Mit Hilfe von Algorithmen vervollständigten sie dabei das Profil eines Menschen und ziehen Rückschlüsse auf Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, sexuelle Orientierung und politische Einstellung. Wer weiß was noch alles mit Ihren Daten errechnet wird - oder für welche Zwecke diese (vielleicht ein mal in der Zukunft) verwendet werden. George Orwells 1984 liegt nun fast 30 Jahre zurück - und ist doch schon bei weitem von der Realität übertroffen worden.

Private Daten sind heute längst ein kostbares Wirtschaftsgut - gehen Sie sorgsam mit Ihre persönlichen Daten um. Posten Sie nichts, was Sie nicht auch morgen in der Zeitung über sich lesen möchten. Und nicht vergessen: was einmal veröffentlicht worden ist und im Netz ist, steht dort meist für immer!

Weiterführende Infos und Links zum weiterlesen:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen